Regionalliga SH 12.12.
Itzehoe
11:00 Uhr
- : -
SC Itzehoe Baltic Storms II
Regionalliga SH 18.12.
Bordesholm
13:00 Uhr
- : -
SG Bordesholm / Gaarden Baltic Storms II
U15 Kleinfeld Regionalliga SH 19.12.
Tallinnhalle, Kiel
11:10 Uhr
- : -
Baltic Storms TSV Schwarzenbek
Damen Regionalliga Nord 19.12.
Schenefeld
12:30 Uhr
- : -
SG BW96 Schenefeld / ETV Piranhhas Förde Deerns
U15 Kleinfeld Regionalliga SH 19.12.
Tallinnhalle, Kiel
13:35 Uhr
- : -
Baltic Storms SG Bordesholm/Preetz
Regionalliga SH 15.01.
Schenefeld
10:00 Uhr
- : -
ETV Piranhhas II Baltic Storms II
Regionalliga SH 15.01.
Schenefeld
13:00 Uhr
- : -
BW96 Schenefeld II Baltic Storms II
U17 Regionalliga SH 16.01.
Kiel, Tallinnhalle
13:00 Uhr
- : -
Baltic Storms ETV Piranhhas
2. Bundesliga 16.01.
Kiel, Tallinnhalle
15:00 Uhr
- : -
Baltic Storms BSV Roxel
U17 Regionalliga SH 22.01.
Schenefeld
10:00 Uhr
- : -
TSC Wellingsbüttel Baltic Storms
Regionalliga SH 23.01.
Itzehoe
10:00 Uhr
- : -
ETV Piranhhas II Baltic Storms II
Regionalliga SH 29.01.
Gettorf, Schulzentrum
16:30 Uhr
- : -
Baltic Storms II SVE Hamburg
Damen Regionalliga Nord 30.01.
Bremen
18:00 Uhr
- : -
TV Eiche Horn Bremen Förde Deerns
U17 Regionalliga SH 12.02.
Hamburg, Am Pfeilshof
10:00 Uhr
- : -
BW96 Schenefeld Baltic Storms
2. Bundesliga 12.02.
Lilienthal
18:00 Uhr
- : -
Lilienthaler Wölfe Baltic Storms
Regionalliga SH 13.02.
Itzehoe
10:00 Uhr
- : -
Baltic Storms II SG Tetenbüll / Hemmingstedt
2. Bundesliga 19.02.
Kiel, Tallinnhalle
18:00 Uhr
- : -
Baltic Storms Dümptener Füchse
Regionalliga SH 20.02.
Hemmingstedt
10:00 Uhr
- : -
Baltic Storms II SC Itzehoe
Regionalliga SH 27.02.
Itzehoe
10:00 Uhr
- : -
PSV Flensburg Baltic Storms II
Damen Regionalliga Nord 27.02.
Kiel, Tallinnhalle
11:00 Uhr
- : -
Förde Deerns SG BW96 Schenefeld / ETV Piranhhas
2. Bundesliga 27.02.
Kiel, Tallinnhalle
15:00 Uhr
- : -
Baltic Storms Gettorf Seahawks
U17 Regionalliga SH 13.03.
Kiel, Tallinnhalle
13:00 Uhr
- : -
Baltic Storms ETV Piranhhas
2. Bundesliga 13.03.
Hannover
15:00 Uhr
- : -
Hannover Mustangs Baltic Storms
Damen Regionalliga Nord 13.03.
Kiel, Tallinnhalle
16:00 Uhr
- : -
Förde Deerns SG BW96 Schenefeld / ETV Piranhhas
Regionalliga SH 20.03.
Hemmingstedt
13:00 Uhr
- : -
Baltic Storms II SG Schwarzenbek / Glinde
U17 Regionalliga SH 26.03.
Schenefeld
10:00 Uhr
- : -
Baltic Storms TSC Wellingsbüttel
Regionalliga SH 27.03.
Kiel, Tallinnhalle
14:30 Uhr
- : -
Baltic Storms II TSC Wellingsbüttel
2. Bundesliga 27.03.
Kiel, Tallinnhalle
15:00 Uhr
- : -
Baltic Storms Lilienthaler Wölfe
Regionalliga SH 02.04.
Flensburg
10:00 Uhr
- : -
Baltic Storms II SG Bordesholm / Gaarden
Damen Regionalliga Nord 02.04.
Bremen
15:00 Uhr
- : -
TV Eiche Horn Bremen Förde Deerns
2. Bundesliga 02.04.
Bremen
18:00 Uhr
- : -
TV Eiche Horn Bremen Baltic Storms
2. Bundesliga 10.04.
Münster
15:00 Uhr
- : -
BSV Roxel Baltic Storms

Zwei gute Drittel sind eins zu wenig

17.10.2021

Der pickepacke volle Oktober geht in die nächste Runde. Wie an jedem Oktoberwochenende war die zweite Vertretung der Storms auch am Samstag wieder unterwegs und auf der Jagd nach den nächsten Punkten. Nach den Erfolgen der letzten Wochen ging es dieses mal Richtung dänische Grenze, nach Flensburg. Als Gegner stand die SG TSV Tetenbüll / SV Hemmingstedt auf dem Papier, die aus den vergangenen zwei Spielen ebenfalls sechs Punkte mitgenommen hatte.

Mit etwas dezimiertem und zudem teilweise angeschlagenem Kader ging es früh am Morgen Richtung Norden, denn der Anpfiff war bereits für 10 Uhr angesetzt. Vielleicht lag es an der frühen Uhrzeit, vielleicht passten auch andere Dinge nicht, auf jeden Fall kamen die Storms recht verschlafen und mit schlechter Körpersprache in die Partie. Der Gegner leider nicht und so zeichnete sich, wie schon in der vergangenen Woche, nach rund acht gespielten Minuten ein kleines Debakel ab. Denn zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 0:4 gegen die Storms. Mangelnde Körpersprache auf Seiten der Storms und starke, eiskalte Abschlüsse der SG TSV Tetenbüll / SV Hemmingstedt zeichneten schnell ein deutliches Bild.

Dominik Wagner konnte kurz nach dem 0:4 zumindest etwas gegen den Trend in die falsche Richtung tun und stellte auf 1:4. Das Team wachte so langsam auf, allerdings doch auch zu langsam. Moritz Haupt traf vor der Pause nach Vorlage von Kevin Mutschinski zwar noch zum zweiten Treffer der Kieler, allerdings war der Gegner weiterhin mit zu viel Platz ausgestattet und traf weitere vier mal, sodass es mit einem deutlichen 2:8 in die Kabinen ging. Puh, erstmal durchatmen.

Zum Beginn des zweiten Drittels war an ein spannendes Spiel eigentlich nicht mehr unbedingt zu denken, doch die Storms zeigten wie auch in der Vorwoche, dass sie Comebackqualitäten besitzen. Den Kopf einziehen wollte hier niemand und so wurde vor allem die Körpersprache jetzt deutlich besser und auch auf dem Weg nach vorne ging plötzlich mehr zusammen. Die Verteidigungsarbeit trug Früchte, dem Gegner wurden wenige Möglichkeiten gelassen und falls doch wuchs Goalie Joshua Schmidt über sich hinaus und parierte im eins gegen eins gleich mehrfach überragend.

Auf der anderen Seite trafen, wie schon im ersten Drittel, Haupt und Wagner mit zwei platzierten Schüssen. Zudem legten Leif Clasen im nachsetzen und Mutschinski nach etwas unfreiwilligem Pass (man munkelt auch: missglücktem Abschluss) von Clasen zwei weitere Treffer nach! Tetenbüll / Hemmingstedt brachte es in diesem Drittel nur noch auf zwei Treffer, die Storms waren wieder dran - 6:10 zur zweiten Drittelpause.

Für das letzte Drittel war also Aufholjagd angesagt und das machten die Storms auch eigentlich richtig gut, einzig die Bälle wollten nicht ins Tor. Immerhin war dies aber auf beiden Seiten so. Nach ca. 49 gespielten Minuten war der Bann dann aber gebrochen. Clasen per Fernschuss in den Winkel und kurz darauf legt Kevin Deutscher von der anderen Seite sehr ähnlich nach - Doppelschlag und nur noch 8:10.

Dann wurde es mal wieder etwas zerfahren. Tetenbüll / Hemmingstedt holte sich gleich mehrere zwei Minuten Strafen ab, sodass kurzzeitig 5 vs 3 auf dem Feld standen. Einen Erfolg konnten die Storms daraus allerdings nicht generieren. Im Gegenteil: Nach Ballverlust lief Rihards Mallons (SG TSV Tetenbüll / SV Hemmingstedt), der bis dahin schon mehrfach erfolgreich war, allein auf das Tor der Storms zu und konnte nur noch regelwidrig gestoppt werden. Der daraus resultierende Penalty konnte dieses Mal von Schmidt, der bereits im ersten Drittel einen Penalty parierte, nicht entschärft werden.

Kurz darauf mussten dann auch die Storms ins Boxplay und fingen sich das 8:12 ein. Das letzte Wort lies man sich dann aber trotzdem nicht nehmen, Haupt setzte den Ball kurz vor Abpfiff noch zum 9:12 Endstand in die Maschen.

Unterm Strich stehen zwar zwei gewonnene Drittel auf dem Spielbericht, allerdings auch ein desaströses erstes Drittel was die Storms letztlich die Punkte kostet. Trotzdem kann man aus diesem Spiel viel Positives mitnehmen und motiviert Richtung Zukunft blicken. Das müssen die Storms auch, denn schon am nächsten Samstag kommt es im Pokal zum Kracher zwischen den Baltic Storms und den Baltic Storms II - Anpfiff 18.00 Uhr in der Tallinnhalle!

Spielbericht

Text: Leif Clasen
Fotos: Thomas Dethlefsen