Regionalliga SH 12.12.
Itzehoe
11:00 Uhr
- : -
SC Itzehoe Baltic Storms II
Regionalliga SH 18.12.
Bordesholm
13:00 Uhr
- : -
SG Bordesholm / Gaarden Baltic Storms II
U15 Kleinfeld Regionalliga SH 19.12.
Tallinnhalle, Kiel
11:10 Uhr
- : -
Baltic Storms TSV Schwarzenbek
Damen Regionalliga Nord 19.12.
Schenefeld
12:30 Uhr
- : -
SG BW96 Schenefeld / ETV Piranhhas Förde Deerns
U15 Kleinfeld Regionalliga SH 19.12.
Tallinnhalle, Kiel
13:35 Uhr
- : -
Baltic Storms SG Bordesholm/Preetz
Regionalliga SH 15.01.
Schenefeld
10:00 Uhr
- : -
ETV Piranhhas II Baltic Storms II
Regionalliga SH 15.01.
Schenefeld
13:00 Uhr
- : -
BW96 Schenefeld II Baltic Storms II
U17 Regionalliga SH 16.01.
Kiel, Tallinnhalle
13:00 Uhr
- : -
Baltic Storms ETV Piranhhas
2. Bundesliga 16.01.
Kiel, Tallinnhalle
15:00 Uhr
- : -
Baltic Storms BSV Roxel
U17 Regionalliga SH 22.01.
Schenefeld
10:00 Uhr
- : -
TSC Wellingsbüttel Baltic Storms
Regionalliga SH 23.01.
Itzehoe
10:00 Uhr
- : -
ETV Piranhhas II Baltic Storms II
Regionalliga SH 29.01.
Gettorf, Schulzentrum
16:30 Uhr
- : -
Baltic Storms II SVE Hamburg
Damen Regionalliga Nord 30.01.
Bremen
18:00 Uhr
- : -
TV Eiche Horn Bremen Förde Deerns
U17 Regionalliga SH 12.02.
Hamburg, Am Pfeilshof
10:00 Uhr
- : -
BW96 Schenefeld Baltic Storms
2. Bundesliga 12.02.
Lilienthal
18:00 Uhr
- : -
Lilienthaler Wölfe Baltic Storms
Regionalliga SH 13.02.
Itzehoe
10:00 Uhr
- : -
Baltic Storms II SG Tetenbüll / Hemmingstedt
2. Bundesliga 19.02.
Kiel, Tallinnhalle
18:00 Uhr
- : -
Baltic Storms Dümptener Füchse
Regionalliga SH 20.02.
Hemmingstedt
10:00 Uhr
- : -
Baltic Storms II SC Itzehoe
Regionalliga SH 27.02.
Itzehoe
10:00 Uhr
- : -
PSV Flensburg Baltic Storms II
Damen Regionalliga Nord 27.02.
Kiel, Tallinnhalle
11:00 Uhr
- : -
Förde Deerns SG BW96 Schenefeld / ETV Piranhhas
2. Bundesliga 27.02.
Kiel, Tallinnhalle
15:00 Uhr
- : -
Baltic Storms Gettorf Seahawks
U17 Regionalliga SH 13.03.
Kiel, Tallinnhalle
13:00 Uhr
- : -
Baltic Storms ETV Piranhhas
2. Bundesliga 13.03.
Hannover
15:00 Uhr
- : -
Hannover Mustangs Baltic Storms
Damen Regionalliga Nord 13.03.
Kiel, Tallinnhalle
16:00 Uhr
- : -
Förde Deerns SG BW96 Schenefeld / ETV Piranhhas
Regionalliga SH 20.03.
Hemmingstedt
13:00 Uhr
- : -
Baltic Storms II SG Schwarzenbek / Glinde
U17 Regionalliga SH 26.03.
Schenefeld
10:00 Uhr
- : -
Baltic Storms TSC Wellingsbüttel
Regionalliga SH 27.03.
Kiel, Tallinnhalle
14:30 Uhr
- : -
Baltic Storms II TSC Wellingsbüttel
2. Bundesliga 27.03.
Kiel, Tallinnhalle
15:00 Uhr
- : -
Baltic Storms Lilienthaler Wölfe
Regionalliga SH 02.04.
Flensburg
10:00 Uhr
- : -
Baltic Storms II SG Bordesholm / Gaarden
Damen Regionalliga Nord 02.04.
Bremen
15:00 Uhr
- : -
TV Eiche Horn Bremen Förde Deerns
2. Bundesliga 02.04.
Bremen
18:00 Uhr
- : -
TV Eiche Horn Bremen Baltic Storms
2. Bundesliga 10.04.
Münster
15:00 Uhr
- : -
BSV Roxel Baltic Storms

Storms schicken Tabellenzweiten ohne Punkte nach Hause

24.02.2020 ~ Fabian Mieloch

Nach nur einem Sieg in dieser Saison standen die Storms vor dem Wochenende mit dem Rücken zur Wand. Während das Mittelfeld der Liga immer weiter wegrückte gerieten die Mannen von der Förde immer weiter in den Abstiegskampf. Am Samstag kamen dann auch noch die Meisterschaftsaspiranten aus Bremen an die Küste. Die Rollen waren somit vor dem Spiel klar verteilt.

Trainer Daniel Kunze gab seinen Mannen also vor dem Spiel vor allem eins mit auf den Weg „Hier und Heute haben wir rein gar nichts zu verlieren – das wird ein Do-or-Die-Spiel!“ Motiviert bis in die Haarspitzen kamen die Storms dann auch aus der Kabine. Bereits in der zweiten Minute konnte Moritz Müller das erste Tor des Tages erzielen. Dies war nur der Auftakt in ein hochklassiges Spiel, welches die 85 Zuschauer mit Intensität und Spannung mitriss. Während die Gäste die Führung in der 5. Spielminute egalisierten war es Sven Traulsen, der nur drei Minuten später in einem Powerplay die erneute Stormsführung erzielte. Die Zweikämpfe wurden nun intensiver, das Spiel nahm an Tempo noch weiter zu. Nach dem erneuten Bremer Ausgleich waren es Steffen Fuchs und Jonas Kirchhoff, die mit einem Doppelschlag in der 16. Spielminute eine 4:2 Führung herausschossen. Ein erneuter Bremer Treffer (18. Spielminute) stellte das 4:3 Drittelergebnis her.

Foto: Elke Scholz

„Wir wussten, dass wir ein sehr gutes erstes Drittel gespielt haben. Dennoch lagen wir nur mit einem Tor in Front. Daher haben wir uns in der Kabine geschworen für das zweite Drittel noch eine Schippe draufzulegen.“ so Vizekapitän Fabian Mieloch. Diesen Schwur setzten Mieloch und seine Mannschaftskameraden auch um und starteten wie die Feuerwehr in das zweite Drittel. Im Minutentakt erspielten sich die Storms hochkarätige Chancen. Kristoffer Zinke (23. Spielminute) und Birger Dethlefsen (24. Spielminute) nutzen zwei dieser Chancen. Zur Mitte des Drittels verschoben sich die Spielanteile nun stärker in Richtung der Bremer. Jamasi Steuermann des Spiels Steven Schweiger erzielte in der 32. Spielminute das erste Bremer Tor des Drittel per Strafschuss. Sein Bruder Leon verkürzte in der 36. Spielminute sogar noch auf 6:5.

Foto: Elke Scholz

Wieder investierten die Storms sehr viel in das Drittel und wieder gingen Sie nur mit einem Tor Vorsprung in die Drittelpause. Zu Beginn des letzten Drittels kam es dann noch schlimmer. Die Bremer konnten den Schwung aus der Endphase des zweiten Drittels mitnehmen und mit einem Doppelschlag in der 41. und 44. Spielminute erstmal in Führung gehen (6:7). Der neutrale Zuschauer erwartete nun möglicherweise einen Einbruch der Storms und einen Sieg des Favoriten. Aber nicht heute, nicht mit diesen Storms. Angestachelt durch den unglücklichen Rückstand war es erneut Müller, der mit seinem zweiten Treffer in der 46. Spielminute den 7:7 Ausgleich erzielte. Während Torhüter Mieloch seine Vorderleute mit zahlreichen Paraden im Spiel hielt, warfen die Storms nochmal alles nach Vorne, um endlich den zweiten Saisonsieg einzufahren. Belohnt wurde der Mut schließlich in der 59. Spielminute, als Center Steffen Fuchs mit einem eiskalt verwandelten Freischlag den 8:7 Siegtreffer für die Storms erzielte.

~Fabian Mieloch

Foto: Elke Scholz

Den Schwung von Samstag wollen die Storms nun auch mit ins nächste Wochenende nehmen. Am Samstag reisen die Storms nach Hessen, um dort auf die aktuell drittplatzierten Ebersgönser zu treffen. Gegen die Hessen konnten die Storms bisher noch nie gewinnen (bei bisher drei Spielen). Am Sonntag geht es dann weiter nach NRW, um dort gegen die viertplatzierten Dümptener zu spielen. Holen die Storms am Wochenende drei Punkte, können Sie mit den 5. Platzierten Hannoveranern gleichziehen (bei gleichzeitiger Niederlage von Hannover gegen Roxel). Holen die Storms sechs Punkte ziehen sie sogar mit den 4. Platzierten Dümptener gleich. Es steckt also viel Brisanz in diesem Wochenende.