U15 Kleinfeld Regionalliga 23.02.
Nordhastedt
10:00 Uhr
- : -
Baltic Storms SG BW96 Schenefeld / SG Kölln-Reisiek
U15 Kleinfeld Regionalliga 23.02.
Nordhastedt
12:20 Uhr
- : -
SVE Hamburg Baltic Storms
Herren Großfeld Regionalliga 23.02.
Schenefeld
15:00 Uhr
- : -
BW96 Schenefeld II Baltic Storms II
Damen Großfeld Regionalliga 29.02.
Hannover
12:00 Uhr
- : -
Förde Deerns BW96 Schenefeld
2. Bundesliga 29.02.
Pohlgöns
14:00 Uhr
- : -
Tollwut Ebersgöns Baltic Storms
Damen Großfeld Regionalliga 29.02.
Hannover
16:30 Uhr
- : -
Hannover 96 Förde Deerns
2. Bundesliga 01.03.
Mülheim an der Ruhr
16:00 Uhr
- : -
Dümptener Füchse Baltic Storms
2. Bundesliga 08.03.
Gettorf
14:30 Uhr
- : -
Baltic Storms BSV Roxel
Herren Kleinfeld Regionalliga 15.03.
Gettorf
11:10 Uhr
- : -
ABC Wesseln Baltic Storms
Herren Kleinfeld Regionalliga 15.03.
Gettorf
15:50 Uhr
- : -
Baltic Storms ETV Piranhhas
2. Bundesliga 15.03.
Schenefeld
16:00 Uhr
- : -
Blau-Weiß 96 Schenefeld Baltic Storms

Mustangs vermiesen Storms Rückrundenauftakt

17.12.2019

Die Storms gingen am Sonntag mit voller Elan und Zuversicht in die Partie gegen die Hannover Mustangs. Trotz der Niederlage aus dem Hinspiel haben sich die Storms einen Sieg fest vorgenommen und wollte somit punktetechnisch in der Tabelle zum Aufsteiger aus Hannover aufschließen. Ein schlechtes erstes Drittel sollte diese Ambitionen jedoch im Keim ersticken.

Bereits nach 30 Sekunden verteilten die Storms das erste Geschenk an die Gäste aus Hannover. Ein eigentlich harmloser hoher Pass in den Slot der Gastgeber wurde von Freund und Feind mehrfach unglücklich abgefälscht und landete so im Gehäuse der Männer von der Förde. Die 94 Zuschauer erlebten in der Folge ein sehr abwechslungsreiches Spiel in der Gettorfer Sporthalle. Während die Storms das hohe Pressing der Mustangs ein ums andere Mal gekonnt aushebelten, scheiterten die Nordlichter jedoch an der Kreation gefährlicher Torabschlüsse. Und so waren es die Mustangs, die in der 13. Spielminute das zweite Tor des Tages erzielten. Angestachelt von diesem erneuten Gegentreffer war es Kapitän Fynn Traulsen, der nur eine Minute später das erste Storms-Tor zum 1:2 erzielte. Anstatt den Schwung des Anschlusstreffers mitzunehmen, gaben die Nordlichter nun jedoch zunehmend das Spiel aus der Hand und fingen sich noch weitere vier Gegentreffer zum 1:6 Pausenstand.

Foto: Christine Ohm

Mit jeder Menge Wut im Bauch wollten die Fördejungs das Spiel nun im zweiten Drittel drehen. Die abgebrühten Hannoveraner konterten dieses Vorhaben jedoch direkt in der 25. Spielminute mit zwei weiteren Treffern zum 1:8. Nun wirkte das Spiel entschieden, als die Schiedsrichter in der Folge den Gästen auch noch einen Strafschuss zusprachen, schien sich bereits eine deutliche Klatsche abzuzeichnen. Torhüter Fabian Mieloch konnte den Strafschuss von "Jamasi Steuermann des Spiels", Maurice Keller, jedoch parieren. Dieses Ereignis sollte eine Wende bei den Storms einleiten. Endlich bekamen sie die Mustangs defensiv besser in den Griff und agierten nach vorne mit mehr Durchschlagskraft. Zwischen der 31. und 37. Spielminute gelang es den Storms durch Treffer von Fabian Sell, Fynn Traulsen (Strafschuss) und Jan Ramthun den Zwischenstand auf 4:8 zu verkürzen. Trotz eines weiteren Gegentreffers in der 39. Spielminute glaubten nun Mannschaft und Fans an eine Wende im letzten Drittel.

Foto: Christine Ohm

Mit viel Elan kamen die Gastgeber aus der Pause, besonders "Jamasi Steuermann des Spiels", Birger Dethlefsen, konnte sich offensiv immer häufiger in Szene setzen. So war es auch Dethlefsen, der folgerichtig den Treffer zum 5:9 erzielte (43. Spielminute). Die Stimmung in der Halle kochte nun und trotz des weiterhin bestehenden 4-Tore Rückstands gab es einen festen Glauben dieses Spiel noch drehen zu können. Mit diesen Hannoveranern war dies jedoch am Sonntag nicht möglich. Trotz zunehmender Spielkontrolle der Storms schafften es die Gäste immer wieder gute Abschlüsse zu generieren und so kam es, wie es kommen musste. In der 44. und 47. Spielminute erhöhten die Mustangs den Spielstand auf 5:11. Während im weiteren Verlauf des Drittels Maximilian
Holtgraefe, erneut Fynn Traulsen und Jonas Kirchhoff auf Seiten der Storms trafen, konnten auch die Hannoveraner noch zwei Treffer auf die Anzeigetafel buchen. So endete ein sehr intensives und abwechslungsreiches Spiel mit 8:13 für die Gäste.

~ Fabian Mieloch

Foto: Elke Scholz