Verbandsliga Nord 27.04.
Schulzentrum Gettorf
14:00 Uhr
- : -
TSV Bordesholm II Baltic Storms 2
KF Regionalliga Nord 28.04.
Hamburg, Halle am Pfeilshof
11:10 Uhr
- : -
SVE Hamburg Baltic Storms
KF Regionalliga Nord 28.04.
Hamburg, Halle am Pfeilshof
14:40 Uhr
- : -
Baltic Storms ABC Wesseln
Damen Regionalliga 05.05.
Schenefeld, Achter de Weiden
12:00 Uhr
- : -
Förde Deerns Nordic Wild Cats
Damen Regionalliga 05.05.
Schenefeld, Achter de Weiden
14:30 Uhr
- : -
TV Eiche Horn Bremen Förde Deerns

Doppeltes Heimspiel

23.01.2019

Doppel-Wochenenden sind für die Zweitliga-Floorballer der Baltic Storms nichts Ungewöhnliches. Gerade bei langen Auswärtsfahrten in Richtung Nordrhein-Westfalen oder Hessen sind diese sogar sehr willkommen: Zwar ist die Belastung hoch, als Ausgleich spart man jedoch jede Menge Kilometer und damit Spritgeld. Dieses Wochenende steht den Baltic Storms jedoch ein Novum bevor, nämlich ein doppeltes Heimspiel.

Am Samstag, dem 26.01., empfangen die Storms um 17:30 Uhr im Schulzentrum Gettorf zunächst den SSF Dragons Bonn. Die Bonner wurden bereits vor dem Saisonstart als einer der beiden Liga-Favoriten neben Bremen gehandelt, wurden diesem Ruf nach den ersten Spielen größtenteils gerecht – und verstärkten sich kurz danach sogar noch mit dem Tschechen Jan Kolisko, der in drei Partien bereits satte 14 Scorerpunkte erzielen konnte. Der einzige Spieler mit einer besseren Quote? Ebenfalls ein Bonner! Florian Weißkirchen steht nach acht Spielen bei unfassbaren 39 Scorerpunkten und ist damit mit riesigem Abstand Topscorer der 2. Bundesliga Nord/West.
Nach der 1:5-Niederlage im Hinspiel, welche sich deutlicher anfühlte, als es das Papier hergab, haben die Storms trotz ihrer Außenseiterrolle Wiedergutmachung zu betreiben. Kolisko und Weißkirchen zu kontrollieren wird einer der großen Schlüssel zum Erfolg in dieser Partie werden.

Am folgenden Sonntag, dem 27.01., steht um 14:30 (ebenfalls im Schulzentrum Gettorf) dann eine Partie mit gänzlich anderen Vorzeichen auf dem Spielplan: Mit Hannover 96 kommt das Tabellenschlusslicht in den hohen Norden, welches im Hinspiel mit 10:5 geschlagen werden konnte. Die ganze Hinrunde über blieben die Hannoveraner punktlos, nur um dann in der ersten Partie des neuen Jahres direkt mit 8:2 gegen die Gettorf Seahawks zu gewinnen und den ersten Sieg einzufahren. Hannover ist also definitiv im Aufwind, doch für die Storms zählt am Wochenende ohnehin nur eines: drei Punkte müssen her – als absolutes Minimum.

Foto: Elke Scholz